Mobilfunkversorgung:Große Fortschritte beim O2 Netzausbau in Bayern

Seite vorlesen
Markus Haas
Telefónica Deutschland / O2 hat sein 4G Netz in Bayern in diesem Jahr massiv ausgebaut und versorgt nun nahezu 97 Prozent der Haushalte mit 4G. Das Unternehmen wird so die Auflage der Bundesnetzagentur (BNetzA) bis Ende des Jahres auch in Bayern erfüllen. Auch entlang der bayrischen Autobahnen hat O2 die Versorgung erheblich verbessert: in 2020 ist sie um 20 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Mit dieser einzigartigen Netzausbauoffensive bringt O2 immer mehr schnelles Internet auch in ländliche Regionen des Freistaats und an die Schnellstraßen. Zudem stellt das Unternehmen mit seinem 5G Netzausbau und Innovationen wie OpenRAN die Weichen für die digitale Zukunft in Bayern. „Wir haben unser 4G-Mobilfunknetz in Bayern in diesem Jahr für unsere Kunden massiv ausgebaut. Dabei haben wir die Netzqualität sowohl für die Versorgung der Haushalte als auch entlang der Autobahnen deutlich verbessert. Wir sind auf Augenhöhe mit dem Wettbewerb. Das erste „sehr gut“ für unser O2 Netz im härtesten Branchentest der Fachzeitschrift connect unterstreicht das“, sagt Markus Haas, CEO von Telefónica Deutschland / O2.
Insgesamt hat Telefónica Deutschland / O2 in Bayern seit Jahresbeginn rund 1400 4G-Elemente in Betrieb genommen. Mehr als 1000 senden an Stationen, an denen es bisher kein 4G gab. Damit wird das Unternehmen die 4G-Haushaltsabdeckung im Freistaat auf die von der Bundesnetzagentur geforderten 97 Prozent bis Ende des Jahres erhöhen. Darüber hinaus hat O2 bayernweit zusätzliche rund 400 4G-Sender für mehr Kapazitäten und höhere Surfgeschwindigkeiten installiert.

O2 Netz ist auf Augenhöhe mit dem Wettbewerb

Credits: Telefónica Deutschland
Einen Großteil der neuen 4G-Stationen hat O2 entlang der Autobahnen errichtet.
Einen Großteil der neuen 4G-Stationen hat O2 auch entlang der Autobahnen errichtet. Damit ist es dem Unternehmen in 2020 gelungen, die Versorgung dort trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie um 20 Prozentpunkte zu steigern. An einigen Streckenabschnitten fällt die Verbesserung sogar noch stärker aus. So hat das Bayerische Wirtschaftsministerium Anfang Dezember die Netzabdeckung an 17 Autobahnteilstrecken messen lassen. Gegenüber den Ergebnissen vom Vorjahr hat sich O2 hier insgesamt um mehr als 41 Prozentpunkte verbessert. In Unter- und Mittelfranken beispielsweise gibt es nun entlang der A7 und der A6 über weite Strecken eine durchgängige Netzabdeckung. Wie gut sich das 4G-Netz von O2 insgesamt verbessert hat, belegen die großen Netztests der vergangenen Wochen. In der bayerischen Landeshauptstadt München bietet O2 laut der Fachzeitschrift connect sogar die besten mobilen Datenverbindungen. Im CHIP-Test hat O2 bundesweit nur um Haaresbreite das „sehr gut“ (1,59) verfehlt und auch die COMPUTERBILD hat O2 mit „gut“ bewertet. Das zeigt: Das O2 Netz ist auf Augenhöhe mit dem Wettbewerb angekommen.

O2 startet in Bayern neue Ära für deutschen Mobilfunk

Credits: Telefónica Deutschland
München gehört zu den ersten fünfzehn Städten, in denen Telefónica Deutschland / O2 im Oktober 5G angeschaltet hat.
Parallel zum 4G-Netz baut das Unternehmen auch sein 5G-Netz weiter aus. München gehört zu den ersten fünfzehn Städten, in denen Telefónica Deutschland / O2 im Oktober 5G gemeinsam mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder angeschaltet hat. Weitere Städte und Regionen werden in den nächsten Monaten eine 5G-Versorgung bekommen. Spätestens 2025 will O2 in Bayern über ein flächendeckendes 5G-Netz verfügen. Außerdem startet O2 in Bayern eine neue Ära für den deutschen Mobilfunk: Als erster deutscher Netzbetreiber setzt das Unternehmen auf Open RAN im Livebetrieb seines Mobilfunknetzes. In einer Pilotphase rüstet O2 drei Mobilfunkstandorte im bayerischen Landsberg am Lech auf die offene und herstellerunabhängige Lösung für das Funkzugangsnetz (Radio Access Network/RAN) um. Open RAN kann die Einführung neuer Dienste und Services deutlich beschleunigen. Davon profitieren Netzbetreiber und Industrie gleichermaßen. Ab Herbst 2021 will O2 diese neue Technologie in größerem Umfang im O2 Netz ausrollen und damit die Digitalisierung von Bayern aus in Deutschland weiter vorantreiben.

Autor: Katja Hauß

Katja Hauß ist Pressesprecherin für Regulierungs- und Rechtsthemen sowie für den Customer Service. Sie ist seit 2005 im Bereich Corporate Communications von Telefónica Deutschland tätig. Dort hat sie zuerst in der internen Kommunikation verschiedene Kanäle verantwortet und anschließend in der Pressestelle große Kommunikationsprojekte wie den Börsengang, den Zusammenschluss mit E-Plus oder die Frequenzauktion 2019 maßgeblich mitgestaltet.