Umfassende CR-Strategie dient als Kompass

Die Übernahme von Verantwortung gehört zum Selbstverständnis der Telefónica Deutschland Group. Es ist unser erklärtes Ziel, mit digitalen Technologien zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen beizutragen und eine nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Im Sinne einer verantwortungsvollen Unternehmensführung gehört es für uns dazu, bei allen Geschäftstätigkeiten die Auswirkungen auf Menschen und Umwelt im Blick zu behalten. Unsere CR-Strategie zielt darauf ab, eine verantwortungsvolle Unternehmensführung entlang der gesamten Wertschöpfungskette und auf allen Unternehmensebenen zu verankern. Wir entwickeln diese kontinuierlich weiter, damit sie auch künftig den steigenden Erwartungen unserer Stakeholder, stärkerer externer Regulierung und unserem eigenen Anspruch als verantwortungsvoll handelndes Unternehmen gerecht wird.

Drei Schwerpunktfelder im Fokus unseres Responsible Business Plan

Credits: Telefónica Deutschland
Die Telefónica Deutschland Group hat 2015 eine ganzheitliche CR-Strategie entwickelt, die die geschäftsstrategische Ausrichtung ebenso wie die Erwartungen unserer Stakeholder berücksichtigt. Unsere CR-Strategie baut auf den Ergebnissen einer Materialitätsanalyse auf. Diese umfasste eine Stakeholderbefragung sowie die Bewertung der Auswirkungen unseres Handelns und der Geschäftsrelevanz potenziell relevanter Themen. Dadurch wurden 25 wesentliche Themen für die Telefónica Deutschland Group ermittelt und in eine Matrix überführt. Im Anschluss wurden die drei CR-Schwerpunktfelder „Verantwortlich wirtschaften“, „Leben in der digitalen Welt stärken“ und „Umwelt und Klima schützen“ abgeleitet. Auf dieser Basis haben wir 2016 unseren Responsible Business Plan 2020 zur Steuerung unseres Nachhaltigkeitsengagements entwickelt. In diesem wurden mit den Schwerpunktfeldern verknüpfte CR-Themen entlang der Wertschöpfungskette definiert und jeweils übergreifende Ambitionen bis zum Jahr 2020 entworfen. Den Responsible Business Plan 2020 haben wir im CR-Report 2016 ausführlich vorgestellt.

Regelmäßige Review und Integration neuer Anforderungen

Die CR-Strategie wird jährlich bezüglich der relevanten Themen, die im Rahmen der Materialitätsanalyse ermittelt wurden, verifiziert. Hierfür werden alle beteiligten Fachabteilungen bei Workshops eingebunden und neueste Entwicklungen abgefragt. Im Sinne einer vollständigen Berücksichtigung der relevanten Themen werden zudem aktuelle Branchenaktivitäten und -studien beachtet. Auf diese Weise können Veränderungen hinsichtlich der Auswirkungen der Telefónica Deutschland Group, der Relevanz für Stakeholder sowie unserer Geschäftstätigkeit aufgedeckt werden. Die Ergebnisse der Überprüfung werden in unseren Strategieprozess integriert. Weitere Details zur Herleitung unserer wesentlichen Themen sind im CR-Report unter „Wesentlichkeit nach CSR-RUG“ und „Wesentlichkeit nach GRI“ zu finden.

Nichtfinanzielle Risiken in das Risikomanagement integrieren

Wir wollen positive Auswirkungen auf die einzelnen Aspekte erzielen und negative Konsequenzen weitestgehend minimieren. Im Fokus stehen für die Telefónica Deutschland Group die mit den wesentlichen Themen verbundenen Risiken. Eine Aufgabe unserer Managementkonzepte ist die möglichst effektive Reduzierung dieser Risiken. Vor dem Hintergrund des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes (CSR-RUG) wurden die aus Konzernsicht wesentlichen Risiken für das Geschäftsjahr 2018 im Hinblick auf die für den nichtfinanziellen Bericht relevanten Sachverhalte analysiert. Daran schloss sich die Beurteilung der Risikoszenarien im Hinblick auf die Eintrittswahrscheinlichkeit und das Schadenspotenzial in Bezug auf die definierten nichtfinanziellen Themen an. Wir haben auf diese Weise nur beim Thema Kundenzufriedenheit Potenzial für wesentliche Risiken gemäß CSR-RUG identifiziert. Diesen begegnen wir mit umfangreichen Maßnahmen (siehe Kundenzufriedenheit). Die detaillierte Methodik dieser Risikobetrachtung ist unter „Wesentlichkeit nach CSR-RUG“ dargestellt.