Compliance sichert integres Handeln

Unser Ziel ist es, die Vertrauenswürdigkeit unseres Unternehmens zu bewahren und zu stärken, denn das integre und verantwortungsbewusste Handeln aller Mitarbeiter schafft die Grundlage für eine hohe Reputation der Telefónica Deutschland.

Unser Commitment:

Wir handeln regelkonform im Hinblick auf alle Gesetze, gesellschaftlichen Richtlinien und Wertevorstellungen. Bis 2020 streben wir eine extern anerkannte Zertifizierung unseres Compliance-Management-Systems an.

Ethische Prinzipien und Standards unternehmensweit verankert

Compliance bei Telefónica Deutschland
Die Basis unseres unternehmerischen Handelns ist die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben, internationaler Standards und unserer internen Richtlinien. Dazu gehören unsere eigenen Geschäftsgrundsätze und die der Telefónica, S.A., welche auf der UN-Menschenrechtscharta und den Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) basieren. Zu diesen Werten verpflichten wir uns ebenso wie zu einer effizienten, nachhaltigen und transparenten Unternehmensführung. Neben geltenden Gesetzen, Standards und eigenen Grundsätzen befolgen wir den Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK), der Vorgaben und Empfehlungen für die Überwachung und Leitung von Unternehmen enthält. So berichten Vorstand und Aufsichtsrat der Telefónica Deutschland Holding AG im Corporate-Governance-Bericht über die Corporate Governance im Unternehmen. Den Bericht und unsere Entsprechenserklärung zu den Richtlinien des DCGK wie auch unsere Erklärung zur Unternehmensführung veröffentlichen wir im Geschäftsbericht. Unsere Prinzipien leiten uns nicht nur bei der Gestaltung von Arbeitsprozessen, sondern auch beim Umgang mit unseren Mitarbeitern, Kunden, Aktionären und weiteren Stakeholdern. Unsere Geschäftsgrundsätze setzen Maßstäbe für die Teilnahme am Geschäftsleben. Sie bieten zudem gezielte Unterstützung bei rechtlichen oder ethischen Interessenkonflikten und fördern integres und professionelles Verhalten. Um die Vorgaben für den täglichen Gebrauch zu konkretisieren, haben wir klare interne Leitlinien aufgesetzt, insbesondere für die Themenbereiche Antikorruption, Wettbewerbsrecht und Schutz vertraulicher Informationen sowie den Umgang mit Geschenken und Einladungen. Es obliegt den jeweiligen Vorgesetzten, die Einhaltung der Vorgaben in ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich zu kontrollieren, dies erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Abteilungen Interne Revision, Recht und Personal. Die Compliance-Abteilung steht beratend zur Seite. Sind Verstöße festzustellen, werden diese konsequent nachverfolgt und geahndet. Der Director Compliance, Corporate Security, Data Protection trägt im Unternehmen die Gesamtverantwortung für Compliance. Vorstand und Aufsichtsrat werden regelmäßig über die Compliance-Aktivitäten, einschließlich der Weiterentwicklung des Compliance-Management-Systems (CMS), informiert. Das CMS ist Bestandteil des Prüfungsplanes unserer internen Auditabteilung. Bis zum Jahr 2020 streben wir eine externe Zertifizierung des CMS nach dem IDW-Prüfungsstandard 980 an.

Verstößen durch Schulung und Information vorbeugen

Um Verstöße gegen die Vorgaben und die daraus folgenden Risiken bereits im Vorfeld zu vermeiden und zu minimieren, legen wir besonderen Wert auf die Sensibilisierung unserer Mitarbeiter. Dazu dient ein umfassendes Schulungsprogramm in Form von Onlinetrainings. Jeder Mitarbeiter ist verpflichtet, an einem Training zu unseren Geschäftsgrundsätzen teilzunehmen und dieses alle drei Jahre zu wiederholen. Von 2014 bis 2016 wurden fast 83 % unserer festangestellten Mitarbeiter zu den Unternehmensgrundsätzen sowie zu den Aspekten Bestechung und Antikorruption geschult. Im Jahr 2016 haben wir unser Compliance-Schulungskonzept neu bewertet und die bisherigen Formate auf einer neuen Plattform zusammengeführt. Unser Ziel für das Jahr 2017 ist es, den Mitarbeitern eine digitale App mit wichtigen Informationen zum Thema Compliance zur Verfügung zu stellen. Zudem planen wir, ein Instrument zur Messung der Compliance-Awareness unserer Mitarbeiter einzuführen. Unsere Mitarbeiter sind aufgefordert, die Abteilung Compliance über mögliche Verstöße gegen unsere Grundsätze zu informieren. Sie können das per Telefon, Intranet oder anonym über einen Ombudsmann tun. Diesen Meldeweg können auch unsere Lieferanten und weitere Stakeholder nutzen. Besonderen Wert legen wir auf die Unabhängigkeit dieser Confidential Helpline und gewährleisten, dass die Hinweise von einem externen Vertrauensanwalt (dem Ombudsmann) entgegengenommen und bearbeitet werden. Im Berichtsjahr 2016 hatten wir zwei Vorfälle zu verzeichnen, die im Bereich Diskriminierung und Geschäftsgrundsätze lagen. Diese haben wir eingehend geprüft und entsprechend sanktioniert.