Dividenden

Dividendenpolitik

Der Vorstand und der Aufsichtsrat beabsichtigen, der Hauptversammlung Vorschläge über die Ausschüttung von Dividenden unter der Berücksichtigung (i) des Jahresüberschusses, (ii) historischer und geplanter verfügbarer Cashflows bereinigt um Mietzahlungen, Sondereffekte und Frequenzzahlungen sowie Liquidität, (iii) ausschüttungsfähiger Gewinnrücklagen, (iv) eines Benchmarkvergleichs anderer Telekommunikationsunternehmen und (v) des jeweils aktuellen und erwarteten Verschuldungsgrads und der Finanzlage der Gesellschaft, (vi) der allgemeinen wirtschaftlichen und geschäftlichen Umstände, (vii) anwendbarer rechtlicher und regulatorischer Erfordernisse und (viii) weiterer Faktoren zu unterbreiten, die der Vorstand und der Aufsichtsrat als wesentlich erachten. Der Vorstand beabsichtigt, eine hohe Ausschüttungsquote im Verhältnis zum Free Cashflow bereinigt um Mietzahlungen, Sondereffekte und Frequenzzahlungen beizubehalten. Im Hinblick auf den Ausbau des 5G-Netzes und die Einführung der kommerziellen Angebote für 5G könnten Vorstand und Aufsichtsrat in ihrem Dividendenvorschlag auch die zu erwartenden künftigen Vorteile berücksichtigen.

Finanzpolitik

Der Vorstand und Aufsichtsrat beabsichtigen, das Investment-Grade-Rating des Unternehmens (BBB von Fitch oder gleichwertig von Moody's und S&P) sowie den Verschuldungsgrad (errechnet: Nettofinanzschulden nach IFRS16 geteilt durch OIBDA nach IFRS16) mittelfristig unter oder bei maximal 2,5x zu halten (der "Zielverschuldungsgrad"). Nettofinanzschulden werden als zinstragende Finanzverbindlichkeiten abzüglich von zinstragenden Vermögensgegenständen, Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten unter Berücksichtigung des Werts von Finanzderivativen und Hedgingvereinbarungen berechnet. Zukünftige Zahlungsverpflichtungen im Zusammenhang mit dem erworbenen 5G-Spektrum gelten nicht als Finanzschulden. Um die Einhaltung des Verschuldungsgrades zu beurteilen, wird das OIBDA in den letzten zwölf Monaten als Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Amortisationen ohne einmalige und außergewöhnliche Posten bewertet. Entsprechend seiner Finanzierungspolitik strebt das Unternehmen Folgendes an: (i) keine Auszahlung von Dividende, Ausschüttungen und Kapital oder Kapitalrücklagen in bar oder den Rückkauf von Aktien vorzunehmen, soweit das Verhältnis von Nettofinanzschulden/OIBDA den Zielverschuldungsgrad wesentlich und beständig überschreitet und (ii) die Verwendung neuer Schulden zur Zahlung von Dividenden einzuschränken, indem dies nur möglich ist, soweit Verhältnis von Nettofinanzschulden/OIBDA mit dem Zielverschuldungsgrad übereinstimmt.
2020 Vorstand und Aufsichtsrat der Telefónica Deutschland Holding AG schlagen der Hauptversammlung am 20. Mai 2021 für das Geschäftsjahr 2020 eine Dividende von 0,18 EUR je Aktie vor. Vorbehaltlich der Zustimmung der Hauptversammlung am 20. Mai 2021, ist die Dividende von 0,18 EUR je Aktie nach den gesetzlichen Vorgaben des § 58 Abs. 4 Satz 2 AktG am dritten auf die Hauptversammlung folgenden Geschäftstag, d.h. am 26. Mai 2021, zur Auszahlung fällig. Die Dividendenauszahlung erfolgt unabhängig davon, ob ein Aktionär an der Hauptversammlung teilgenommen hat. Relevant für die Dividendenberechtigung ist der „Ex-Dividende“ Tag (21. Mai 2021). Ein Aktionär, der am Tag zuvor eine Aktie erwirbt, erwirbt diese „Cum-Dividende“ d.h. mit Dividendenanspruch. Entsprechend verliert ein Verkäufer an diesem Tag mit dem Verkauf der Aktie auch seinen Dividendenanspruch. Dies ändert sich am Ex-Dividende Tag (21. Mai 2021). Ab diesem Tag wird die Aktie „Ex-Dividende“ gehandelt, d.h. ohne Dividendenanspruch. Entsprechend behält ein Verkäufer, der erst am Tag nach der HV verkauft, seinen Dividendenanspruch, der Käufer erhält am Zahlbarkeitstag keine Dividendenzahlung. Die Dividende in vollem Umfang aus dem steuerlichen Einlagekonto im Sinne des § 27 KStG (nicht in das Nennkapital geleistete Einlagen) geleistet. Die Auszahlung erfolgt ohne Abzug von Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag. Bei inländischen Aktionären unterliegt die Dividende im Regelfall nicht der Besteuerung. Aus heutiger Sicht wird die Dividendenzahlung (vorbehaltlich Änderungen) auch in den nächsten Jahren aus dem steuerlichen Einlagenkonto erfolgen.
JahrAusschüttungDividende je Aktie1)Beschlussdatum
2019505.674.348,81 Euro0,17 Euro20. Mai 2020
2018803.129.848,11 Euro0,27 Euro21. Mai 2019
2017773.384.298,18 Euro0,26 Euro17. Mai 2018
2016743.638.748,25 Euro0,25 Euro9. Mai 2017
2015713.893.193,32 Euro0,24 Euro19. Mai 2016
2014713.893.193,32 Euro0,24 Euro12. Mai 2015
2013524.964.338,00 Euro0,47 Euro20. Mai 2014
2012502.625.430,00 Euro0,45 Euro7. Mai 2013
1)Betrag je dividendenberechtigter Aktie

Informationen zur Zahlstelle

BNP Paribas Securities Services S.C.A. Europa-Allee 12 60327 Frankfurt am Main

Investor Relations

Für aktienbezogene Fragen wenden Sie sich bitte an unser Investor Relations-Team.