Digitale Verantwortung in herausfordernden Zeiten

Corporate Digital Responsibility

Unsere Corporate-Digital-Responsibility-(CDR)-Aktivitäten haben im Corona-Jahr 2020 eine spezielle Akzentuierung erfahren. Im Mittelpunkt stand dabei, Menschenleben mit digitalen Mitteln in der Pandemie zu schützen, Zusammenhalt zu stärken und die digitale Infrastruktur für ein funktionierendes öffentliches Leben leistungsfähig zu halten. So stellen wir unsere Maßnahmen in der Digitalisierung einmal mehr in den Dienst der Gesellschaft und schaffen über unser technologisches Know-how einen sinnvollen Mehrwert. Nähere Informationen sind auf der Corona-Infoseite zu finden.
„Wir sorgen für eine sichere digitale Grundversorgung. In dieser besonderen Zeit haben wir umfassende Maßnahmen für die Erfüllung der Erwartungen unserer vielen Millionen Kunden, für die Sicherung unseres Netzbetriebs und zum Schutz unserer Mitarbeiter umgesetzt.“
Markus Haas
Chief Executive Officer

Mit hohen Rechenleistungen die Virusstruktur entschlüsseln

Als Netzbetreiber verfügen wir über große Rechenkapazitäten, die wir auch in den Dienst der weltweiten Bekämpfung des Coronavirus gestellt haben. So haben wir dem gemeinnützigen Forschungsverbund folding@home die Nutzung eines virtuellen Rechenzentrums in Hamburg ermöglicht. 40 Hochleistungsserver mit rund 1.400 Rechenkernen arbeiteten rund um die Uhr im Auftrag der Corona-Bekämpfung. Den Forschern war es so besser möglich, die Proteinstruktur des Virus zu entschlüsseln und über Computersimulationen möglichst wirkungsvolle Therapie-Ansätze zu entwickeln. Auch die gesamte Telefónica Gruppe ist über viele Länder hinweg Partner des Projekts und hat sich bereits mit 107 Hochleistungsservern als wichtiger Unterstützer eingebracht.
„Die Corona-Pandemie hat uns zuletzt deutlich vor Augen geführt, wie essenziell wichtig die Digitalisierung für die gesamte Volkswirtschaft ist. Die Krise hat uns aber auch bewiesen, dass unsere Netze besser sind als ihr Ruf. Sie haben den Stresstest bestanden. Trotz aller Hemmnisse der Vergangenheit. (Aber klar: Unsere Infrastruktur könnte noch um ein Vielfaches besser sein. Dazu müssen wir nur jetzt die richtigen Weichen stellen. Für unsere digitale Zukunft!)“
Valentina Daiber
Chief Officer Legal & Corporate Affairs

Mobilitätsanalysen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Die Messung von Mobilitätsströmen und der Nutzung verschiedener Verkehrsmittel erlaubt Prognosen, in welchen Gebieten sich Viren ausbreiten und Infektionsrisiken erhöhen. Dieses Wissen ist wichtig für Behörden, um gezielte Gegenmaßnahmen wie Kontaktbeschränkungen zu verhängen oder Lockerungen zuzulassen. Wir haben mit unseren Partnern Teralytics und Senozon dem Robert-Koch-Institut (RKI) anonymisierte und aggregierte Mobilfunkdaten zur Verfügung gestellt, die landesweite und tagesaktuelle Analysen – entlang strenger Datenschutzvorgaben – ermöglichen. Die sogenannten Schwarmdaten lassen keine Rückschlüsse auf konkrete Personen zu, dafür sorgt auch unsere Datenanonymisierungsplattform DAP. Mit unseren sicheren Datenanalysen der Mobilität haben wir bereits vielfältige Lösungen für Städte, Einzelhandel und Verkehrsunternehmen entwickelt.
„Wir wollen das innovative Potenzial der Datenanalyse für alle Lebensbereiche und zum Nutzen der Gesellschaft erschließen. Mit Mobilitätsanalysen auf Basis von anonymisierten Mobilfunkdaten konnten wir dazu beitragen, mehr Wissen über die Verbreitung des Coronavirus zu sammeln, und haben so die Eindämmungsstrategien der Behörden wirksam unterstützt.“
Alfons Lösing
Chief Partner & Wholesale Officer
Credits: Telefónica Deutschland

Werbung für Corona-Warn-App

Telefónica Deutschland hat ihre über 44 Millionen Mobilfunkkunden über zahlreiche Kanäle auf die neue Corona-Warn-App der Bundesregierung aufmerksam gemacht. Wir wollten dazu beitragen, dass möglichst viele Menschen die neue App nutzen und dadurch mithelfen, Infektionsketten zu unterbrechen. Das durch die App verbrauchte Datenvolumen wird dabei nicht auf die Mobilfunktarife unserer Kunden angerechnet.
„Haltet Abstand – und trotzdem zusammen.‘ Wir unterstützen die Initiative ‚Deutschland gegen Corona‘, weil ihre Botschaft in dieser Zeit die einzig richtige ist. Denn nur wenn wir räumliche Distanz im öffentlichen Raum wahren, retten wir Leben – jeder für sich, und wir alle gemeinsam. Mit der Partnerschaft ergänzen wir unsere eigenen Maßnahmen. O2 Kunden bitten wir: ‚Bleibt zuhause.‘ Gleichzeitig sorgen wir dafür, dass sie ‚trotzdem zusammenbleiben‘ – zwar nicht mehr physisch, dafür aber digital, zum Beispiel per Chat oder Video-Telefonie.“
Wolfgang Metze
Chief Consumer Officer

Sicheres Netz für engen Zusammenhalt

Die COVID-19-Krise hat die Gesellschaft tief getroffen. Unser O2 Netz war wichtiger als je zuvor: die Kunden konnten sich über die aktuelle Nachrichten- und Gesundheitslage informieren und sich mit Familie, Freunden, Kollegen und Geschäftspartnern austauschen. In einer Zeit mit Abstandsgeboten haben wir mit einem reibungslosen und stabilen Netzbetrieb dazu beigetragen, dass Millionen Menschen große Teile ihres Lebens über Nacht von der analogen Welt in die digitale Welt verlagern konnten. Unsere Maßnahmen dafür: - Bis Ende Mai 2020 wurde eine unlimitierte Weiternutzung aller Smartphone-Anwendungen, auch bei Aufbrauchen des monatlichen Highspeed-Datenvolumens, ermöglicht. - angemessene Dimensionierung der Netzkapazitäten während der Pandemie, um wachsende Datennutzung im Mobilfunk und Festnetz aufzufangen - lückenloses Netz-Monitoring durch unsere Experten - konsequente Fortsetzung des Netzausbaus - kontinuierliche Erreichbarkeit unseres Kundenservice

Gezielte Hilfe beim digitalen Lernen

Die Corona-Pandemie zeigt die digitalen Defizite in Schulen und vergrößert das Risiko für eine wachsende digitale Kluft in der Gesellschaft. Mit einem Hilfsprojekt fördern wir digitale Lernmöglichkeiten für Kinder aus benachteiligten Familien und sozialen Brennpunkten: - gemeinsame Aktion von O2, Deutschem Kinderhilfswerk und Amazon - Verteilung von 250 Notebooks inklusive mobilem WLAN-Router und SIM-Karten - Digitale Nachhilfeangebote und Betreuung für bedürftige Kinder - Fokus auf Schüler, die nicht an Präsenzunterricht teilnehmen können O2 Business ermöglicht mit einem auf den individuellen Bedarf der Schulen anpassbaren Digitalpaket den schnellen Zugang zur Zukunft des Lernens. Die Komplettlösung enhält drei Komponenten: - Technische Grundausstattung mit Apple iPads und Mobilfunktarif mit unbegrenzter Datennutzung - IT-Unterstützung mit der darin enthaltenen Administrations-Lizenz - Information und Beratung durch O2 Business-Experten mit Nutzung kostenfreier Hotline und Website-Unterstützung

Digitales Versorgungspaket für Senioren

Ältere Menschen tragen in der Pandemie das größte gesundheitliche Risiko und sind häufig isoliert. Gemeinsam mit der Stiftung Digitale Chancen haben wir ein digitales Versorgungspaket für Senioren geschnürt. Es besteht aus fünf Bausteinen: - 40 geschulte O2 Helfer für alle Themen rund um Handys und Tablets - Smartphones und Tablets für Seniorenheime in Kooperation mit Emporia und Huawei - „Digital(es) einfach erklärt“: Erklärvideos zu Internet und Geräten - Podcast „Digital mobil im Alter“ zu Gesundheit und sicherem Surfen in der Krise - Weiterbildungsangebote für Seniorentrainer vor Ort

Mitarbeitende schützen und begleiten

Wir sind in der Krise an der Seite unserer Mitarbeitenden – ihr Wohlergehen und ihre Sicherheit haben oberste Priorität. Unsere Programmschwerpunkte: - Gesundheitsschutz durch schnelle Homeoffice-Lösungen und Hygienemaßnahmen - Finanzielle Sicherheit durch Aufstockung der gesetzlichen Nettoentgeltdifferenz zum Kurzarbeitergeld für Shop-Mitarbeiter, Azubis und duale Studenten - Maximale Flexibilität für unsere Mütter und Väter bei Arbeitszeit- und Urlaubsregelungen - Klare Kommunikation und bestmögliche Orientierung über alle Informationskanäle - Umstellung des Gesundheitsmanagements auf digitale Angebote Telefónica Deutschland erhält den Corporate Health Award 2020 für ihr vorbildliches betriebliches Gesundheitsmanagement und den Sonderpreis für ihr flexibles und innovatives Pandemie-Management. Weitere Informationen zu COVID-19 und Auswirkungen auf die digitale Arbeitswelt von morgen unter „Arbeitgeber“.

Solidarität und Verantwortung in der Gesellschaft

O2 hat sich mit Partnern aus Wirtschaft, Medien und Kultur in der Initiative „Deutschland gegen Corona“ engagiert. Die gemeinsame Kampagne „Alle für alle“ appelliert an die Verantwortung jedes Einzelnen und will Zuversicht verbreiten. Demonstriert wird, wie soziales Verhalten in Zeiten von Corona funktionieren sollte: - empfohlenen Abstand von zwei Metern einhalten - Menschen in Quarantäne helfen - nicht horten, sondern nur das kaufen, was man wirklich braucht - keine Falschinformation teilen - Tipps erhalten unter www.deutschland-gegen-corona.org und #allefüralle

Hilfsorganisationen unbürokratisch unterstützen

Wir haben dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK) Räumlichkeiten des O2 Towers in München für mehrere Wochen als Koordinationszentrum zur Verfügung gestellt: - unbürokratische und schnelle Hilfszusage - 30 BRK-Mitarbeiter in drei Schichten im Einsatz - Koordination der Maßnahmen für den Freistaat Bayern - Homeoffice-Regelungen bei der Telefónica Deutschland Gruppe ermöglichte Raumnutzung - Zugriff auf Internet und verfügbare Technik
„Die Ergebnisse belegen: Wir zählen mit O2 zu den besten Anbietern Deutschlands. Insbesondere die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten gezeigt, wie wichtig ein starkes und zuverlässiges Festnetz für jeden Kunden ist. Auf unser Netz ist Verlass – das zeigt das Testergebnis eindrucksvoll.“1 1) Connect Mobilfunk-Netztest 2021: Sehr gut (852 Punkte); insgesamt wurden vergeben: dreimal Sehr gut (926, 876 und 852 Punkte). Hier geht es zum Gesamtranking.
Malik Rao
Chief Technology & Information Officer
Credits: Telefónica Deutschland
„Diese Krise hätte uns vor vier oder fünf Jahren noch viel heftiger getroffen, weil wir damals noch nicht so digital aufgestellt waren. Der Digitalisierungsschub, den wir jetzt erleben, wird auch das Thema Nachhaltigkeit noch mehr beflügeln.“
Markus Rolle
Chief Financial Officer
„Die Pandemie war für uns Anlass zu einer nachhaltigen Veränderung der Arbeitsweisen, mit einer maximalen Flexibilisierung von Arbeitsort und Arbeitszeit für unsere Belegschaft. Trotz der Krisenlage waren wir im vergangenen Jahr wirtschaftlich erfolgreich und mehr als 90 Prozent unserer Mitarbeiter haben uns zurückgemeldet, dass sie unseren Umgang mit der Krise herausragend fanden. Das ist für uns Ansporn, den Blick weiterhin nach vorn zu richten und als Vorreiter die neue Arbeitswelt zu gestalten.“
Nicole Gerhardt
Chief Human Resources Officer
Credits: Telefónica Deutschland

Corporate Digital Responsibility bei Telefónica

Wir setzen die digitale Transformation u.a. bei der Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen und unserer eigenen Organisationsstruktur ein.

RESPONSIBLE BUSINESS PLAN 2025

Corporate Digital Responsibility ist wesentlicher Bestandteil der Geschäftstätigkeit von Telefónica Deutschland und bereits seit 2015 in unserem Responsible Business Plan – unserem zentralenn CR-Steuerungstool – verankert. Mehr lesen

Manifest für einen New Digital Deal

Telefónica Deutschland hat ein Digitales Manifest erarbeitet. Darin setzt sich das Telekommunikationsunternehmen global für einen „Neuen Digitalen Pakt“ ein, damit die Digitalisierung in Zeiten der schnellen technologischen, politischen und sozialen Veränderungen allen Menschen zugutekommt. Zum Download
Credits: Gettyimages
Weitere News zum Thema "Corporate Digital Responsibility"