Führend bei Diversity:Telefónica erreicht Topplatzierung in Gleichberechtigungsstudie

Foto: Getty Images
Eine Studie der Boston Consulting Group platziert Telefónica Deutschland auf Rang zwei der 100 größten deutschen Unternehmen in Sachen Gleichberechtigung. Die Thematik ist fest in den Geschäftsgrundsätzen des Unternehmens verankert. Wie steht es um die gleichberechtigte Stellung der Geschlechter in den Führungsetagen von Deutschlands 100 größten Unternehmen? Dieser Frage nahm sich eine gemeinsam von der Boston Consulting Group und der Technischen Universität München durchgeführte Studie an. Erste Ergebnisse der Studie, die erst im März 2019 vollständig publiziert werden soll, wurden Ende Dezember 2018 öffentlich. Der für die Studie entwickelte Index setzt sich zusammen aus dem Anteil an Männern und Frauen in Vorstand und Aufsichtsrat des jeweiligen Unternehmens sowie der Verteilung der Vergütung.

Rang zwei mit klarem Vorsprung vor weiteren Platzierungen

Im Sommer 2017 erhielt Telefónica Deutschland den Women-on-Board-Award als „Best Performer“ v.li. Katarina Barley, Valentina Daiber, Steffen Klusmann und Monika Schulz-Strelow
Telefónica Deutschland erreichte in dieser Untersuchung mit 79,47 Indexpunkten einen hervorragenden zweiten Rang, knapp hinter Rang eins und mit klarem Vorsprung vor den weiteren Platzierungen. Auch rangiert das Unternehmen vor allen Unternehmen des Leitindex DAX30. "Einige Unternehmen verzeichnen große Fortschritte, wenn es um die Vielfalt in Vorständen und Aufsichtsräten geht", sagt Rocío Lorenzo, Mitautorin der Studie in einer Presseerklärung. Im Sommer 2017 hatte Telefónica Deutschland bereits eine Auszeichnung für die Gleichberechtigung von Frauen im Topmanagement erhalten. Den FidAR „Woman on Board“-Award nahm seinerzeit Vorstandsmitglied und Diversity-Beauftragte Valentina Daiber entgegen.

Gleichberechtigung und Vielfalt: Bestandteil der Geschäftsprinzipien

Credits: Telefónica Deutschland
Valentina Daiber
Auch die aktuelle Auszeichnung sieht sie als Bestätigung und Ansporn zugleich: „Wir freuen uns und sind stolz, mit unserem hohen Frauenanteil in Vorstand und Aufsichtsrat ein Top-Performer in Deutschland zu sein. Eine ausgewogene Besetzung der Führungsgremien ist essentiell und hat positive Auswirkungen auf Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in Deutschland“, sagte Valentina Daiber, Chief Officer for Legal and Corporate Affairs im Vorstand der Telefónica Deutschland Holding AG. Die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Vielfalt im Unternehmen sind fester Bestandteil der Geschäftsprinzipien von Telefónica.

Autor: Guido Heitmann

Leiter Corporate Communications Telefónica Deutschland | Guido Heitmann ist seit Oktober 2014 Head of Corporate Communications der Telefónica Deutschland. Zuvor seit 2001 Teil des Kommunikationsteams der E-Plus Gruppe und als Abteilungsleiter und Chef vom Dienst mit seinem Team verantwortlich für die Corporate-PR-Arbeit sowie die Interne Kommunikation. Geboren in Buxtehude, Diplom-Kaufmann, und schon immer als Kommunikator tätig, zuvor unter anderem bei Hapag-Lloyd AG in Hamburg. Als Pressesprecher Ansprechpartner unter anderem für Themen wie Finanzberichterstattung, M&A, Regulierung, Business & Technology Strategy sowie Personal- und Organisationsthemen. Twitter: @gu_heitmann

Weitere Informationen: