Unter Tage im Internet surfen:LTE jetzt auch im Münchener U-Bahn-Netz

v.l.n.r: Jaime Lluch, Telefónica Deutschland; Karsten Fuchs, Vodafone; Ingo Wortmann, MVG und Michael Vogl, Telekom
Ab dem 31. März 2017 surfen O2 Kunden auch unter Tage mit LTE in der Münchener U-Bahn. Bisher wurden die Fahrgäste im Münchener U-Bahnstreckennetz über mehr als 200 Funkzellen mit GSM- und UMTS-Diensten versorgt. Nun wurde – in einem Gemeinschaftsprojekt aller Netzbetreiber - zusätzlich das LTE-Netz in Betrieb genommen. Für die Reisegäste der Linien U1 bis U8 bedeutet das: spürbar mehr Kapazität und noch höhere Geschwindigkeiten. In der Startphase geht LTE 1800 zunächst mit einer Datenübertragungsgeschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde an den Start. In einem nächsten Schritt wird die Bandbreite erhöht. Dann werden es bis zu 100 Megabit pro Sekunde sein. Im Zuge dieser Erweiterungsmaßnahmen hat Telefónica Deutschland gleichzeitig die GSM- und UMTS-Kapazität mehr als verdoppelt. Bei GSM erfolgte überdies ein Frequenzwechsel von 1800 MHz auf 900 MHz. Telefónica baut zur Zeit in sehr vielen Städten um - somit verfügen bald auch immer mehr Untergrundnetzwerke über schnelles und mobiles Internet und sorgen so für das beste Netzerlebnis.

Enge Zusammenarbeit zwischen Telefónica, Telekom und Vodafone

Credits: MVG
Bereits vor vier Jahren wurde das Erweiterungsprojekt für ein besseres Netz im U-Bahn Verkehr unter der Federführung von Vodafone gestartet. Die Arbeiten fanden größtenteils in den verkehrsruhigen Nachtstunden statt und damit ohne Störungen für den laufenden Betrieb am Tag. Allein 52 Netzelemente mit 156 Funkzellen wurden für Telefónica in Betriebsräumen und Tunneln unter Tage verbaut. Nicht nur das, auch für die Zukunft ist gesorgt: Eine neue Glasfaser-Strecke mit einer Übertragungsrate von 10 Gigabit pro Sekunde stellt genügend Kapazitäten für den Zufluss und den Abtransport der mobilen Daten in und aus den U-Bahnen sowie den U-Bahnhöfen sicher. Zu den Haltestellen mit dem größten Menschenaufkommen zählen dabei neben dem Hauptbahnhof die Bahnhöfe Odeonsplatz, Marienplatz, Stachus und Sendlinger Tor. Dort wird ab Ende 2017 neben LTE 1800 zusätzlich auch LTE 2600 zum Einsatz kommen. Das leistungsfähige Netz ermöglicht es den Kunden auf diese Weise, Streaming-Dienste unbeschwert zu nutzen und mit ihren Freunden per Messanger jederzeit zu kommunizieren. Mit dem Ausbau des Untergrundnetzwerkes bleibt Telefónica als OnLife-Telco den Ansprüchen der Kunden im digitalen Zeitalter treu. Frankfurt und Berlin profitieren bereits seit einiger Zeit von einem Ausbau der unterirdischen LTE-Infrastruktur – und jetzt auch München.

Autor: Sarah Esser

Sarah Esser war bis einschließlich Juli 2018 Volontärin bei Telefónica Deutschland. Im Network & Product Communications Team schrieb sie über aktuelle und interessante Themen für den Corporate Blog. Im Vorfeld absolvierte sie im Unternehmen ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement.

Weitere Informationen:

Wie gut ist das O2 Netz an Ihrer Adresse? Netzabdeckung Wo gibt es LTE von O2? Verfügbarkeitscheck Status des O2 Netzes: Live Check für Ihren Standort